Abschlussklasse der Gemeinschaftsschule Grabfeld zu Besuch im Thüringer Landtag
Schuelergruppe Gs Grabfeld 01 03 2019

Fast schon zur Tradition ist der Besuch des Thüringer Landtags für die Abschlussklassen der Gemeinschaftsschule im Grabfeld geworden. Sie folgten auch in diesem Jahr der Einladung der CDU-Landtagsabgeordneten Kristin Floßmann und konnten Politik hautnah erleben. Nach einer Begrüßung durch die Abgeordnete und einem kurzen Abriss über deren Aufgabenspektrum, gab es wie gewohnt eine Einführung durch den Besucherdienst des Hohen Hauses. Im Anschluss daran konnten die Schüler die Plenardebatte zum Thema Rassismus und die zum Lehrermangel live auf der Tribüne mitverfolgen. Bei einer abschließenden Gesprächsrunde tauschten sich die Schüler und Lehrer mit der Abgeordneten Floßmann über ihre Eindrücke aus. Das Interesse galt hier vor allem der Frage nach den Mehrheiten im Abstimmungsprozess. Von der Lehrerdebatte inspiriert kam man schnell zur aktuellen Überarbeitung des Schulgesetzes, verbunden mit den von Rot-Rot-Grün geforderten Mindestgrößen für Schulen und Klassenstärken. „84 Prozent aller Regel- und Gemeinschaftsschulen in Thüringen erfüllen die Zielvorgaben von Rot-Rot-Grün nicht. Dazu gehört auch die Staatliche Gemeinschaftsschule im Grabfeld“, so Floßmann. Daneben trifft es viele Gymnasien und Grundschulen im Freistaat, so auch die staatliche Grundschule Jüchsen. In der Anhörung zum Schulgesetz wurde massive Kritik am Entwurf geäußert. „Wir werden für den Erhalt unserer Schulen kämpfen“, verspricht die Abgeordnete den Gästen aus dem Grabfeld.